Bindungsenergetik
Marianne Zysset

Der Bremer Psychologe Michael Munzel hat die Grundlagen der Bindungsenergetik entwickelt. Die Energetik des Herzpulses und seine dauerhaften Beziehungen, die Bindungen, geben der Bindungsenergetik ihren Namen.

Die Bindungsenergetik kombiniert Gesprächstherapie mit herzgeleiteter Therapie, bei der die beruhigende Wirkung des Herzschlages einbezogen wird. Die Energie vom Herzen regt die Selbstheilungskräfte an. Durch die direkte Einflussnahme auf den Informationsfluss zwischen Herz und Gehirn gelingt es, Klarheit, Zuversicht und Zufriedenheit zu erlangen und damit den Grundstein für psychische Gesundheit zu legen.


Die Bindungsenergetik eignet sich für Menschen, die Unterstützung in folgenden Bereichen suchen:


  • bei Schwierigkeiten in der Beziehung mit sich selbst oder anderen
  • bei überfordernden Situationen, Burn-out
  • Depressionen
  • Essstörungen
  • bei Belastungen durch Ängste
  • nach traumatischen Erfahrungen
  • Persönlichkeitsentwicklung